Berufsorientierung

Schule trägt zur Vorbereitung auf das Leben bei und Berufsorientierung ist ein Teil dieser Aufgabe. Die Frage „Was tun nach der Pflichtschule?“ ist für unsere Jugendlichen der 4. Klassen eine der wichtigsten, bei der wir sie bestmöglich unterstützen und Wege aufzeigen wollen, wie man den geeigneten Beruf rasch und effizient findet. Die Vorbereitung auf weiterführende Schulen als auch auf den Beruf wird gleichermaßen gefördert.

Berufsorientierung wird für die 7. Schulstufe im 2. Semester als eigener Gegenstand unterrichtet und in der 8. Schulstufe im 1. Semester. In beiden Jahrgängen findet außerdem Beurfsorientierung integrativ bzw. im Rahmen von Projekten statt. Betriebsbesichtigungen, Informationsabende der weiterführenden Schulen, aber auch individuelle berufspraktische Tage bieten den Schülerinnen und Schülern Informationen und Orientierungshilfen.

Berufsorientierungskoordinatoren:
GAISMEIER Sabine
HITTER Andreas
Schülerberaterinnen:
GAISMEIER Sabine
HITTER Andreas

In den letzten Jahren hat unser „Firmentag“ sowohl bei regional vertretenen als auch überregionalen Firmen großen Anklang gefunden. Betrieben unserer Region wird die Gelegenheit geboten, mit Schülerinnen und Schülern der ansässigen Schulen in Kontakt zu treten, um diese über ihr breitgefächertes Angebot an beruflichen Ausbildungs- und Entfaltungsmöglichkeiten zu informieren. Schülerinnen und Schüler erhalten Einblicke in diverse Betriebe und Berufe.

BO Gütesiegel 

Bereits zum dritten Mal wurde unsere Schule heuer mit dem Gütesiegel für Berufsorientierung ausgezeichnetDieses Gütesiegel hat sich als absolute Qualitätsmarke für wirklich besondere Leistungen in Sachen Berufsorientierung etabliert“, betont Wirtschaftskammer NÖ Präsidentin Sonja Zwazl. Auch Niederösterreichs Bildungsdirektor Heuras hebt Berufsorientierung als besondere Stärke der Neuen Mittelschule immer wieder hervor. 

 

Um das Gütesiegel verliehen zu bekommen, müssen die Anforderungen eines strengen Kriterienkatalogs erfüllt werden. Unter anderem geht es dabei um ein standortbezogenes Umsetzungskonzept, das den prozesshaften Charakter der Berufsorientierung dokumentiert, die Aus- und Weiterbildung der LehrerInnen, Realbegegnungen wie Berufspraktischen Tagen oder der individuellen Berufsorientierung und das Angebot verschiedenster Aktivitäten, wie zum Beispiel dem Besuch von Berufsorientierungsmessen oder die Organisation von Elternabenden. 

BO-Gütesiegel – WIFI-Berufsinformationszentrum